Emotionale Prozesse - Ein Prozessbeispiel - Ursachen in der Vergangenheit finden und auflösen

Ein Video-Beispiel eines emotionalen Prozesses

Wie wir von heutigen Situationen zu auslösenden Situationen & Emotionen in der Vergangenheit kommen

Liebe Frau,

du hast meine Seiten gefunden und interessierst dich für die emotionalen Prozesse?
Aber du hast noch keine Ahnung, was das eigentlich ist?
Was haben dein Skin picking im Heute als Erwachsene mit Emotionen in der Vergangenheit zu tun?

Tauche ein in die Glaubenssätze einer besonderen Geschichte

Für dich habe ich einen Auszug aus einem erlebtem Prozess als Video produziert. Du erhältst einen Einblick, was gegenwärtige Problemsituationen mit viel Emotionspotenzial mit der eigenen Vergangenheit zu tun haben. Der Auslöser für negative Emotionen im Beispiel war ein akuter Streit mit dem Lebenspartner der Frau. Genauso kann man jede Art von anderen Situationen oder Erlebnssen mit negativen Emotionen nehmen.

Video-Auszug zur Auffindung von vergangenen Traumata

Um ein Gefühl dafür zu bekommen, was wir gemeinsam finden können, sieh dir folgendes Video an:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wenn wir aufrichtig zu uns selbst sind, kommen wir immer an die Ursache der Probleme.

Die Gefühle, die im heutigen Streit immer wieder hoch kommen (Verlassenheit, Angst), hat die Frau bereits im jugendlichen Alter gespürt, aber weggedrückt. Sie bleiben im Körper bis zu dem Tag, an dem man sich ihnen stellt. Natürlich kann man weiterleben, aber sie sind halt nur verdrängt oder beiseite geschoben.

Wir alle machen dieses Verdrängen und Wegdrücken, und es ist absolut das das durchschnittliche Verhalten GENAU SO mit Situationen und Emotionen in besonders intensiven oder emotional schlimmen Momenten umzugehen.

Du hast solche Emotionen selbst erlebt?


Schäme dich nicht, wenn du das bei dir selbst ebenfalls entdeckst.

Ich hab es durch, die anderen Frauen, die bei mir Hilfe suchen, haben es durch und die Psychologie-Praxen sind alle voll von Menschen, die sich mit ihrer Vergangenheit auseinander setzen wollen und müssen – eben weil es noch unverarbeitete Dinge in ihnen gibt. Die sie immer wieder zu Boden reißen. Obwohl sie das NICHT wollen.

Glaubenssätze lassen keine andere Wahl im Verhalten zu

Wir sind in diesem Prozess in der Gegenwart gestartet und kamen in der Vergangenheit an – in einer besonderen Situation mit intensiven, negativen Gefühlen. In der Gegenwart hat die Frau ein furchtbares Gefühl nach dem Streit, das ihr richtig an den Kragen will. Sie ist gelähmt und innerlich ohnmächtig. Sie kann nicht anders reagieren als sie es immer gemacht hat. Die Emotionen sind zu stark. Die ursächliche Situation zu diesen Emotionen war aber über 22 Jahre her! Und weil sie nicht gelöst wurde im damaligem Stadium, hat sie in heutiges Streitsituationen keine andere Wahl als hochzufahren, zu schimpfen und lautstark wütend zu sein. Genau das, was sie damals unterdrückt hat.

Wie wiederholen unbewusst, was nicht bewältigt wurde. Und können uns gegen die Wiederholungen kaum zur Wehr setzen. Weil wir keine andere (Aus)Wahl haben.

Jedes Gefühl macht den Weg frei für die nächsten Gefühle

Im Prozess gaben wir jedem aufkommendem Gefühl ausreichend Aufmerksamkeit. Dadurch wird Platz frei für das nächste Gefühl oder den nächsten Gedanken. Bis wir zu diesen Erkenntnissen kommen, die du im Video siehst, dauerte es ca. 1 Stunde. Der Prozess wurde an anderer Stelle fortgesetzt und ging noch tiefer in die Problematik dieser Beziehungsdynamik hinein.

Anmerkung: Um aus dem Dickicht der eigenen Gefühle heraus zu kommen, benötigt es mehr als 1 Sitzung. Manchmal sind mehrere Situationen miteinander verwoben und erfordern ein mehrmaliges Springen zwischen Gegenwart und Vergangenheit.

Warum „über Probleme sprechen“ nicht hilft:

Ü

ber emotionale Probleme „sprechen“ hilft übrigens nicht – weil Sprechen auf Verstandesebene nichts an den Energien (=Gefühle) deines Körper verändert. Ein „darüber Sprechen“ findet ausschließlich im Kopf statt. Und auch wenn du Ärger und Zorn spürst, während du redest, ändert sich an den Grundemotionen deines Körpers nicht so viel. Auch wenn wir über Kommunikation Bestätigung bekommen können oder sich der ein oder andere Verständnisknoten löst:

Ein Fünkchen an zerquetschtem Herz bleibt, wenn man an die Situation denkt und begleitet dich fortan bei all deinen Handlungen. Diese Anhängsel werden im Laufe der Jahre immer mehr, bis sie dich als Rucksack im Gepäck wirklich einschränken und du ein Gefühl von Leid, Ohnmacht oder Überforderung im Körper hast.

In gemeinsamen Prozessen suchen wir nach deinen Ursachen und lösen alten, emotionalen Schmerz heraus.

Dadurch verringern wir die Anspannung im Körper.

Weniger Anspannung macht weniger Skin picking.

That´s it!

mehr zu den Prozessen